Mein Heimserver steht nun seit einigen Tagen bereit und speichert fleißig Daten auf den RAID 1 Verbund. Das CH3MNAS soll jedoch unter Anderem die Aufgabe eines Subversion-Servers erfüllen. Im Folgenden Howto/Tutorial erkläre ich mein Vorgehen zur Installation und Einrichtung des Subversion-Servers.

CH3MNAS vorbereiten

Um überhaupt neben dem NAS Samba-Server-Dienst weitere Software auf dem Server installieren zu können, musste ich erst das fun_plug installieren. Wenn der Zugang mittels SSH nach Reboot des Servers noch funktioniert, haben Sie die erste Hürde überwunden. Dies klappte bei mir erst im zweiten Anlauf.

SVN Package laden

Da es bereits für das CH3MNAS ein fertiges Package zum installieren gibt, musste ich nichts kompilieren oder anderweitig einrichten. Lediglich das Package Repository muss einmalig eingerichtet werden. Wenn dies funktioniert, können Sie das Subversion-Packet wie folgt mit folgenden abhängigen Packeten installieren:

cd /mnt/HD_a2/ffp/pkg/packages/
funpkg -i apr-1.2.12-2.tgz
funpkg -i apr-util-1.2.12-1.tgz
funpkg -i neon-0.25.5-1.tgz
funpkg -i subversion-1.5.2-1.tgz

Mein Repositoryverzeichnis für das SVN ist /mnt/HD_a2/NAS/svn/:

mkdir /mnt/HD_a2/NAS/svn

Dieser Verzeichnisname muss in folgender Datei der Variablen REPOSITORY zugewiesen werden:

vi /mnt/HD_a2/ffp/start/svnserve.sh

Repository einrichten

Als nächstes muss noch ein SVN-Repository angelegt werden, in welchem die Daten gespeichert werden sollen (für meine Quellcodes habe ich sourcen gewählt). Dies geschieht im svn-Verzeichnis mit:

cd /mnt/HD_a2/NAS/svn
mkdir sourcen
svnadmin create sourcen

Als nächstes wird in der Repository Konfigurationsdatei der Zugriff definiert.

vi /mnt/HD_a2/NAS/svn/sourcen/conf/svnserve.conf

Die Datei hat bereits viele Kommentierte Zeilen. Im Endeffekt sind bei mir nur folgende Zeilen ohne Rautezeichen aktiv:

[general]
anon-access = read
auth-access = write
password-db = passwd
realm = Sourcen

Zum Schluss habe ich noch einen User in der Datei

vi /mnt/HD_a2/NAS/svn/sourcen/conf/passwd

angelegt:

[users]
christian:geheim

Starten des SVN-Servers

Nachdem die Schritte durchgeführt wurden, muss das Startskript für den SVN-Server Rechte zum Ausführen erhalten. Anschließend kann dieser gestartet werden:

chmod 755 /mnt/HD_a2/ffp/start/svnserve.sh
/mnt/HD_a2/ffp/start/svnserve.sh start

Testprojekt

Ich habe den Server in Eclipse direkt eingebunden und ein Projekt über die Team-Share Funktion im SVN abgestellt. Das Ergebnis war positiv. Nun kann ich alle meine Programmsourcen auf dem sicheren NAS versionieren:
SVN in Eclipse

Weitere Quellen:

Subversion auf CH3MNAS installieren
Markiert in: